Zaubertäschchen – wie näht man die noch mal ?

Zaubertäschchen habe ich das letzte mal vor Ewigkeiten genäht z.B. als Chiptäschchen. Zwischenzeitlich waren diese wirklich schnell genähten Täschchen wieder in Vergessenheit geraten und ich musste erst einmal wieder scharf nachdenken und ein bisschen tüfteln. Aus diesem Grund wollte ich auch nicht gleich meine schönsten Stoffe dafür verwenden und habe ein bisschen in der Restekiste gekramt.

Entstanden sind zwei kleine Täschchen. Das kleinere mit den Blümchen als Aussenstoff habe ich für meine Tochter genäht. Das größere ist für mich, für kleine Nähutensilien.

Innen sind die Täschchen mit dem jeweiligen Aussenstoff des anderen Täschchen gefüttert, geschlossen werden sie mit einem KamSnap.

Nachdem ich den Dreh wieder raus hatte, waren sie wirklich schnell genäht. Da mein Kindle dringend eine neue Hülle braucht, werde ich wohl demnächst bald wieder ein Zaubertäschchen nähen. Dann aber mit Vlieseinlage um den Reader zu schützen. Denn diese Taschen funktionieren in jeder Größe und lassen sich ganz leicht entsprechend anpassen.

Wisst ihr wie es geht? Oder soll ich das nächste Mal ein paar Fotos machen und eine kleine Anleitung schreiben? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar, ich würde mich freuen 🙂

Ich bin dabei bei Creadienstag, Dienstagsdinge, HandmadeonTuesday, Taschen und Täschchen, Taschen-Sew-Along Mäppchen&Etuis August, Made4girls, linkyourstuff, Crealopee ,

Stoffresteparty,  

Kiddikram

2 Responses so far.

  1. Liebe Marei,
    deine Zaubertäschchen finde ich klasse…die kann man sicher für viele tolle Sachen verwenden..
    das Kommentieren funktioniert jetzt! 🙂

    Viele Grüße die Nähbegeisterte

    P.S.: Ich würde mich über eine Anleitung freuen!

LEAVE A COMMENT